Grundschule

In unsere Grundschule gehen momentan 220 Kinder aus insgesamt 29 Nationen. Die Vielzahl von Sprachen und anderen kulturellen Bedingungen bringt es mit sich, dass wir soziales Lernen und schulisches Lernen hier ganz eng miteinander verknüpfen.


Verschiedene Elemente sollen hierzu beitragen.

Sozialtraining

Sozialtraining 

In den beiden ersten Klassen der Grundschule erhalten alle Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen (im Regelfall ca. 12 Schüler u. Schülerinnen) Sozialtraining.

Dieses Training soll den Kindern eine möglichst weit gehende Integration in den Klassenverband erleichtern, In den Klassenstufen 3 und 4 praktizieren wir mit "Echt stark" ebenso Sozialtraining. Die Lehrerinnen dieser Klassenstufe wurden hierfür von der AIM auf ihre Aufgabe sehr gut vorbereitet.


Lesepaten

Lesepaten 

Lesepaten sind Seniorinnen und Senioren, die mit unseren Schülern und Schülern lesen. Wir freuen uns darüber, dass es ca. 10 ältere Damen und Herren gibt, die mit den Kindern sprechen, lesen und sich einfach manchmal etwas Zeit für sie nehmen können.


Veranstaltungen

Außerunterrichtliche Veranstaltungen 

Mit außerunterrichtlichen Veranstaltungen (Veranstaltungen, de außer der Reihe stattfinden) wollen wir den Kindern ein Stück Lebenswirklichkeit nahebringen und gleichzeitig Interessen für viele interessanten Dinge außerhalb des "normalendes Schullebens" wecken. Hierzu zählen Theater-, Bücherei- und Museumsbesuche. Gleichzeitig sollen Sportveranstaltungen, eine Woche im Freien, die Beteiligung an ZIG (Zeitung in der Grundschule und weitere Veranstaltungen einen abwechslungsreichen und anregenden Schulalltag bieten. Die Vielzahl elektronischer Medien, denen unsere Kinder schon in jungen Jahren ausgesetzt sind, macht es gerade zwingend erforderlich, dass wir als Schule solche Angebote machen. 


Sprachförderung

Sprachförderung 

Wir freuen uns sehr, dass wir durch die Unterstützung der Heilbronner Bürgerstiftung unseren Schülerinnen und Schülern Sprachförderung anbieten können. Die AIM (Akademie für Information und Management) in Heilbronn führt diese Förderung in Zusammenarbeit mit den Grundschullehrerinnen und -lehrern unserer Schule durch. Hierdurch ist eine gezielte Förderung auch bei den Schülern möglich, die im regulären Unterricht jetzt nicht immer individuelle gefördert werden könnten.


Wichtige Informationen

 

Kinder, die das sechste Lebensjahr bis zum 30. September vollendet haben, also ihren sechsten Geburtstag gefeiert haben, sind schulpflichtig und zum Besuch einer Grundschule verpflichtet.

 

Kinder, die zwischen dem 1. Oktober und dem 30. Juni sechs Jahre alt werden, können ohne weitere Formalitäten von den Eltern zur Schule angemeldet werden. Über die Einschulung entscheidet wie bisher die Schulleitung.

 

Hinweis: In der Regel versendet die jeweilige Grundschule Einladungen mit den Einschulungsterminen an die Eltern. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen sich die Eltern persönlich an die Grundschule ihres Wohnsitzes wenden.

 

Eine vorzeitige Einschulung von Kindern, die noch nicht schulpflichtig sind, ist möglich, wenn aufgrund ihres geistigen und körperlichen Entwicklungsstandes zu erwarten ist, dass sie mit Erfolg am Unterricht teilnehmen werden. Die vorzeitige Einschulung wird bei der Schulleitung der aufnehmenden Grundschule beantragt, die auch die Entscheidung trifft.

 

Die Zurückstellung bietet Eltern und Schule die Möglichkeit, individuell auf die Entwicklung des Kindes einzugehen. Über die Zurückstellung entscheidet die Schule unter Einbeziehung eines Gutachtens des Gesundheitsamtes.

 

Hinweis: Eltern können schulpflichtige, vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder für eine Grundschulförderklasse anmelden.

 

In welche Grundschule das Kind gehen soll, kann nicht frei ausgewählt werden. In der Regel wird das Kind jene Grundschule besuchen, in deren Bezirk die Eltern ihren Wohnsitz oder ständigen Aufenthalt haben. In besonders begründeten Ausnahmefällen kann Ihr Kind auf Antrag den Schulbezirk wechseln und in einer anderen Grundschule eingeschult werden.

 

Der Besuch der Grundschule dauert vier Schuljahre.

 

Nach Abschluss der Grundschule erhalten Sie eine Grundschulempfehlung für Ihr Kind. Diese empfiehlt einen Weg in die auf der Grundschule aufbauenden weiterführenden Schularten wie Werkrealschule/Hauptschule, Realschule, allgemeinbildendes Gymnasium oder Gemeinschaftsschule. Die Wahl der weiterführenden Schulart treffen die Erziehungsberechtigten. Informationen zur Grundschulempfehlung, zum Aufnahme- und besonderen Beratungsverfahren finden Sie im Kapitel "Übergang in weiterführende Schulen".